Żórawina – Kirchenburg Heilige Dreifaltigkeit (warowny kościół p.w. św. Trójcy)
Wybierz obiekt:

Żórawina – Kirchenburg Heilige Dreifaltigkeit (warowny kościół p.w. św. Trójcy)

Die Kirche im Stil der Gotik und des Manierismus mit Wehrcharakter wurde im 14. Jahrhundert errichtet. Die Kirche ist gemauert, zum Teil aus gebrochenem Granit, zum Teil aus Backstein, und auf einem rechteckigem Grundriss angelegt. Die Kirche wurde grundlegend umgebaut am Anfang des 17. Jahrhunderts. In jener Zeit bekam sie ihre außergewöhnliche Gestalt. Den Umbau im Stil des Manierismus stiftete der kaiserliche Rat, Adam Hanniwaldt. Die nackten gotischen Mauern sind mit interessanten manieristischen Sgraffito-Verzierungen bedeckt. In der Kirche sind bis heute u. a. Renaissance-Polychromien, Wandmalereien mit biblischen Szenen, verbunden durch Pflanzenornamente, sowie die prächtige, hauptsächlich manieristische Innenausstattung erhalten: der Altar mit Flügeln in Form eines Adlers, bekrönt von der Figur des Erzengels Michael), die Sandsteinkanzel, die mit Figuren der Evangelisten geschmückt ist, der Rokoko-Beichtstuhl und der Seitenaltar mit einem Bild der Hl. Apollonia von Alexandria. Ein Teil der der wertvollen Kircheneinrichtung befindet sich im Depositorium, in den Sammlungen des Nationalmuseums in Breslau und des Nationalmuseums in Warschau (u. a. Werke von Hans Vredeman de Vries und Bartholomäus Spranger). In eine andere Kirche in Rothsürben (Żórawina) (Josephskirche) wurden das steinerne, manieristische Taufbecken und die Barock-Skulptur des Hl. Johannes Nepomuk verbracht.

Die Kirche ist an einer Böschung errichtet und verfügt über typische Eigenschaften einer Wehranlage, wie Erdbefestigungen und Graben. Die Befestigung ist bis heute erhalten geblieben, einzig im Nordwesten wurde sie zum Teil eingeebnet. Beim Eingang in der Kirche sind Halseisen erhalten, die dazu dienten die wegen kleinerer Vergehen Verurteilten an den Pranger zu stellen.

Zu erwähnen ist, dass zurzeit Restaurierungsarbeiten durchgeführt werden und sich hier in Zukunft ein Museum für den Manierismus befinden soll.

Das Gebäude ist eine Filialkirche des Pfarrbezirks St. Joseph (parafii p.w. św. Józefa Oblubieńca NMP) in Żórawina und kann nach vorheriger Vereinbarung besichtigt werden. Tel. 71 316-51-19, Email: zorawina@archidiecezja.wroc.pl.

Gottesdienste in der Sommerzeit beginnen ab der Kirchweih am Trinitatis (beweglicher Feiertag, ca. 2 Monate nach Ostern) bis Ende September, sonntags: 20.00 Uhr.

Galerie