Łomnica – Schloss-Parkanlage und Witwenpalast
Wybierz obiekt:

Łomnica – Schloss-Parkanlage und Witwenpalast

Die erste Erwähnung des Schlosses stammen aus den Jahren 1475 -1654, als dieses dem Geschlecht von Zedlitz gehörte. Wahrscheinlich befand sich an der Stelle des heutigen Schlosses vorher ein Renaissance-Bauwerk. 1720 beauftragte Oberstleutnant Matthias de Thomagnini hier den Bau eines Barockpalastes für seine Familie. Die Pläne stammten vom bekannten schlesischen Baumeister Martin Frantz. Im 18. Jahrhundert ging das Schloss in den Besitz des Hirschberger Kaufmanns Christian Gottfried über, auf dessen Wunsch der Park um das Schloss angelegt wurde. 1803-1804 ließ der Kaufmann ein neues Schloss im klassizistischen Stil neben dem Hauptgebäude errichten, welches für verwitwete Frauen der Adelsfamilie bestimmt war, daher auch die Bezeichnung Witwenschloss (oder auch Kleines Schloss). Nach Johann Georg Flack aus Schmiedeberg sowie Freiherr Moritz von Roth wurde der preußische Legationsrat am Hofe Siziliens Carl Gustav Ernst von Küster neuer Besitzer. Dieser ordnete den Umbau des Schlosses an und verlieh diesem den damals modischen Biedermeier-Stil. Der für die Modernisierung verantwortliche Architekt war der Schüler von Carl Friedrich Schinkl – Albert Tollberg. Das von diesem geschaffene Aussehen bewahrte das Schloss, bis auf kleinere Änderungen, bis heute. Es wurden der Barockstuck und einige Gesimse entfernt, stattdessen wurden Fensterläden eingebaut und die Fenster vergrößert, in der Eingangshalle wurden zwei dorische Säulen errichtet. Es wurde eine neue Fassade ausgeführt und die Aufteilung der Räumlichkeiten verändert. 1843 – 1847 wurde ein Park angelegt, der sich entlang des Bobers (Bóber) entlangzieht. Das Schloss war bis 1945 im Besitz der Familie Küster, als dieser von der Roten Armee übernommen wurde. Bis 1977 befand sich hier eine Schule, im Witwenschloss dagegen die Verwaltung einer LPG. Später verfiel das Schloss zusammen mit dem anliegenden Witwenschloss zur Ruine. Seit 1991 gehört das Schloss wieder der deutschen Familie von Küster.

Das Schloss strahlt wieder in seiner alten Pracht zurück. Im ehemaligen Witwenschloss befindet sich heute ein Hotel und Restaurant. Während der Restaurierung wurden frühklassizistische Fresken an Decken und Wänden sowie das originale Parkett freigelegt. Im Schloss hat auch der durch die Besitzer gegründete Verein zur Pflege schlesischer Kunst und Kultur (Stowarzyszenie Pielęgnowania Śląskiej Sztuki i Kultury) seinen Sitz. Die Besitzer bemühen sich um die Aufnahme der Schlossanlagen im Hirschbergertal in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Das Schloss erhielt den schlesischen Wirtschaftspreis (Statuetka Dolnośląskiej Nagrody Gospodarczej). Im Gebäudeinneren ist die räumliche Aufteilung seit dem 19. Jahrhundert unverändert geblieben, im Erdgeschoss ist ein großer Teil der Wandmalereien aus dem 18. und 19. Jahrhundert erhalten. Hier befindet sich auch eine Ausstellung, die den Schlössern im Hirschberger Tal gewidmet ist. Im Gutsgebäude befinden sich zwei Läden mit regionalen Produkten (einer bietet ökologische Lebensmittel an, der andere Keramik, Flecht-, Holz- und Leinenprodukte). 2010 erfüllte sich der Traum der Besitzer Elizabeth und Ulrich von Küster: Stallungen und Scheune aus dem 18. und 19. Jahrhundert sind heute erneut ein Zentrum des dörflichen Lebens. Hier entstand ein Restaurant für 200 Gäste, eine Bäckerei und Schmiede.

 

Kontakt:

Pałac Łomnica

ul. Karpnicka 3, Łomnica, 58 -508 Jelenia Góra

Tel. 75 713-04-60

www.palac-lomnica.pl

Email: hotel@palac-lomnica.pl

 

Anfahrt:  

Mit dem Auto bis Jelenia Góra, dann auf der ul. Łomnicka Richtung Łomnica.

Das Schloss befindet sich im nördlichen Teil von Łomnica, an der Kreuzung der Straüen nach Kowary und Wojanów, ca. 5 km von Jelenia Góra. Wenn die ersten Häuser in Łomnica auftauchen, muss man geradeaus über die Kreuzung fahren.

 

Besichtigungsmöglichkeiten:

Für Gäste des Hotels.

 

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

Auf dem Schlossgelände werden Weihnachts- und Ostermärkte organisiert, ein Wettbewerb zu internationalen Spezialitäten, Karnevalsbälle sowie Feste zu verschiedenen Anlässen. Es werden ebenfalls Kurse zur regionalen Küche angeboten (Termine nach Vereinbarung).

 

Parkmöglichkeiten:

Auf dem Gelände.

 

Gastronomie:

Restaurant MIDO

ul. Widokowa 1, Łomnica

Tel. 757-543-924

www.Restaurant-mido.pl

email: mido@sombin.pl

 

Restaurant Hotel Caspar

pl. Piastowski 28, 58 - 560 Jelenia Góra

Tel. 75 645-50-01, 665-501-228

www.caspar.pl

Email: recepcja@caspar.pl

 

Pensjonat przy Miłej

al. Miła 1, Złotoryja

Tel. 695-949-006

www.pensjonatprzymilej.pl

Email: pensjonatprzymilej@home.pl

Übernachtungsmöglichkeiten:

Pałac Łomnica

ul. Karpnicka 3, Łomnica, 58 -508 Jelenia Góra

 Tel. 75 713-04-60

 www.palac-lomnica.pl

 Email: hotel@palac-lomnica.pl

 

Kwatera Pyrka

Łomnica 68d

Tel. 683-869-545

Website, Email: keine

 

Punkty informacji turystycznej

Punkt Informacji Turystycznej i Kulturalnej

ul. Bankowa 27, Jelenia Góra

Tel. 75 767-69-25

www.jeleniagora.pl, www.karkonosze.it.pl

Mo. – Fr. 9.00 – 18.00, Sa. 10 – 14, So. (VII – IX) 10 -14.