Bukowiec –Schloss- und Parkanlage
Wybierz obiekt:

Bukowiec –Schloss- und Parkanlage

Zum ersten Mal erwähnt wurde Bukowiec (Buchwald) 1305. Es kann jedoch nicht genau gesagt werden, wann das Schloss entstand. 1367 gehörte das Anwesen dem Ritter Heinko von Zedlitz, auch von Meinwalde genannt. Es wird angenommen, dass in jener Zeit der Graben um das Schloss angelegt wurde. Das Gebäude war bis ins 16. Jahrhundert im Besitz der Familie von Zedlitz. 1573 ging es in den Besitz des Geschlechts derer von Reibnitz über. 1573 wurde das Gebäude von Baron Johann Maximilian von Reibnitz umgebaut, vergrößert und mit einem Mansardendach versehen. Nach seinem Tod wechselte das Anwesen mehrfach die Besitzer und gehörte u. a. der Familie von Seherr-Thoss.

Von den Nachkommen jener Familie erwarb im Juli 1785 Graf Friedrich Wilhelm von Reden das Schloss. 1789 entschied er sich Bukowiec nach englischem Vorbild umzugestalten. Die Bauarbeiten unter der Aufsicht von Professor Friedrich Rabe aus Berlin dauerten von 1790 bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Das Schloss bekam einen klassizistischen Charakter. 1800 wurde nach einem Projekt Carl Gottfried Geisler auch das Gutshaus umgebaut.

Am 9. August 1802 heiratete Wilhelm von Reden Friederike Riedesel zu Eisenbach. Aus Anlass ihrer Ankunft auf Bukowiec ordnete der Graf den Bau eines Teehauses an, in Form eines Pavillons mit einem offenen Säulengang und zwei Räumlichkeiten an den Seiten. Außerdem wurden ein Aussichtsturm, ein Badehaus und die künstlichen Ruinen eines römischen Amphitheaters errichtet. Die Pläne zur Modernisierung umfassten auch den Park (die nahm der Gartenarchitekt Hans Carl Walter vor). Am 3. Juli 1815 wurde der Graf seinem Wunsch entsprechend in der Krypta der Abtei in Buchwald bestattet. 1840 kümmerte sich die Gräfin auf Bitte des preußischen Königs darum, einen neuen Platz für eine aus dem norwegischen Vang hierher verbrachte, vom Ende des 12. Jahrhunderts stammende Stabholzkirche zu finden und diese zu restaurieren. Auf ihr Bestreben befindet sich die Kirche heute in Karpacz Górny (Brückenberg). 

Den Besitz in Buchwald erbten die nächsten Verwanden der Gräfin. Der letzte von diesen, Friedrich von Rotenhan musste 1946 aussiedeln. Die Einrichtung und Sammlung übernahm das Denkmalschutzamt. Im Palast wurde eine Kammer mit Andenken an den Grafen von Reden eingerichtet. Nach 1945 beherbergte das Gebäude nacheinander eine Schule, ein Freizeitheim, eine Abteilung der Breslauer Universität, eine Fachhochschule für Tiermedizin, ein Jugendzentrum und eine landwirtschaftliche Akademie. Seit 1999 dauern auf dem Gelände von Bukowiec Restaurierungsarbeiten an, die dem Schloss zur alten Pracht zurück verhelfen sollen.

Zurzeit wird ein Teil der Räumlichkeiten restauriert. Außer den erwähnten Objekten befindet sich im Park das sog, Gärtnerhaus. 2010 wurde der Park in Bukowiec an die Stiftung Schlösser und Gärten im Hirschberger Tal (Fundacji Doliny Pałaców i Ogrodów Kotliny Jeleniogórskiej) übergeben, um die ursprüngliche Gestaltung des Parks wiederherzustellen. Schon zum größten Teil restauriert ist der Teepavillon. Im Schloss hat die Vereinigung der Riesengebirgsgemeinden (Związku Gmin Karkonoskich) ihren Sitz.

Kontakt:

Związek Gmin Karkonoskich. Pałac Bukowiec

ul. Robotnicza 6, 58-533 Mysłakowice

Tel. 75 718-24-15, 75 713-10-89

www.zgk-karkonosze.pl

Email: biuro@zgk-karkonosze.pl

 

Anfahrt:

Bukowiec liegt ca. 100 km von Wrocław. Das Schloss befindet sich im östlichen Teil von Bukowiec in der ul. Robotnicza (Dorfhauptstraße). Von Hirschberg muss man sich Richtung Mysłakowice halten, in Kostrzyca Richtung Bukowiec abbiegen. Von Krogulec Richtung Kostrzyca kommend, liegt das Schloss auf der linken Straßenseite in einem Park.

 

Besichtigungsmöglichkeiten:

täglich, 7 – 15 Uhr

 

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

keine.

 

Parkmöglichkeiten:

vor dem Eingang zum Gebäude.

 

Gastronomie:

Pensjonat – Restaurant Śnieżna Kopa

ul. Muflonowa 2, 58 - 564 Sosnówka

Tel. 75 761-02-41, 509-663-241

www.snieznakopa-sosnowka.superturystyka.pl

Email: Kontaktformular auf der Website www.

 

Restaurant Hotel Karkonosze

ul. Wiejska 75, 58 - 535 Miłków

Tel. 75 761-00-07

www.Restaurantkarkonosze.pl

Email: biuro@Restaurantkarkonosze.pl

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

SSM Skalnik (w centrum Bukowca)

ul. Szkolna 2, Bukowiec, 58 – 533 Mysłakowice

Tel. 75 718-26-28

www.schronisko-skalnik.pl

Email: schronisko.skalnik@o2.pl

 

Ośrodek Wczasów Dziecięcych Margo

ul. Robotnicza 27, Bukowiec, 58 – 533 Mysłakowice

Tel. 75 718-30-94

www.margo.wczasy.net.pl

Email: margobukowiec@interia.pl

 

Gospodarstwo Agroturystyczne Pod Jaworem

ul. Tokarska 6, 58 – 533 Bukowiec

Tel. 75 718-32-97, 696-144-980

www.pod-jaworem.pl

Email: biuro@pod-jaworem.pl

 

Touristeninformation:

Centrum Informacji Turystycznej

ul. 3 Maja 25 a, Karpacz

Tel. 75 761-86-05, Tel./Fax 75 761-97-16

www.karpacz.pl

Email: it@karpacz.eu

Geöffnet: Mo – Sa. 9.00 – 17.00.