Charakteristik des Wegs
Wybierz obiekt:

Touristenweg „Industrie- und Technikdenkmäler Niederschlesiens”– Charakteristik des Wegs

Länge des Touristenwegs: 572 km

Verlauf des Touristenwegs

Abschnitt I: Breslau (Denkmäler innerhalb der Stadtgrenzen) – 51 km

Technisches Freiluftmuseum HP „Nadbór” (Wybrzeże Wyspiańskiego – Przystań Szczytnicka) – Wybrzeże Wyspiańskiego nach Westen – nach links – Most Grunwaldzki (1 km) – rechts über den pl. Powstańców Warszawy in die ul. Purkyniego – rechts in die ul. Frycza-Modrzewskiego (Parkmöglichkeiten – von hier zu Fuß auf dem bulwar Dunikowskiego zur Most Piaskowy [0,3 km] – auf die Sandinsel (Wyspa Piasek), ul. Św. Jadwigi und ul. NMP – bis zur Most Tumski [0,6 km] und zurück [1,2 km]) – ul. Ducha Św. und Grodzka nach Westen – rechts über die Most Uniwersytecki – links in die ul. Cybulskiego und nach links auf die Most Pomorski – Nördliches Oderkraftwerk (3 km) – nach rechts in die ul. Nowy Świat – Südliches Oderkraftwerk (3,5 km) – rechts in die ul. Św. Mikołaja – geradeaus über den pl. Jana Pawła II (von hier nach Leśnica und zurück, Straße Nr. 94: ul. Legnicka, Lotnicza, Kosmonautów, über die Most Średzki über die Bystrzyca, ul. Średzką – rechts in die ul. Wolska/Marszowicka und links in die ul. Polkowicka – Wasserturm (18 km) – zurück auf demselben Weg bis zum pl. Jana Pawła II) – rechts, nach Süden in die ul. Podwale – weiter geradeaus, ul. Piłsudskiego und ul. Małachowskiego – Oberschlesischer Bahnhof (33 km) – rechts in die ul. Pułaskiego – leicht rechts in die ul. Dyrekcyjna – nach links in die ul. Ślężna – rechts in die Al. Wiśniowa – Wasser- und Aussischtsturm, ul. Sudecka 125a (36 km) – zurück über die ul. Wiśniowa und al. Armii Krajowej – rechts in die ul. Krakowska (Anfahrt bis Świątniki und zurück: ul. Opolska – links in die ul. Rybnicką – links in die ul. Świątnicka – Pumpstation Wrocław-Świątniki (43 km) – zurück bis zur ul. Krakowska – ul. Krakowska nach Nordwesten – rechts über dieBrücke und ul. Na Niskich Łąkach – links in die ul. Rakowiecka – links in die ul. Na Grobli – Wasserwerk Na Grobli (50 km) – ul. Na Grobli – Most Oławski (50 km) – ul. Walońska, pl. Wróblewskiego.

Abschnitt II: Breslau – Nowa Ruda – 207 km

Breslau – Nr. 8 Richtung Süden– Ortsumgehung Ząbkowice Śląskie – Nr. 355 – Srebrna Góra (Parkmöglichkeiten auf dem Mała Przeł. Srebrna [79 km]; von hier zu Fuß auf dem roten Pfad und rechts zur Festung – 1 km; Lehrpfad links bis zur Eisenbahnbrücke Srebrnogórski der ehem. Eulengebirgsbahn ( 0,4 km) – zurück auf der Nr. 385 bis zur Stadtgrenze Budzów – rechts in eine Nebenstraße – Przyłęk – Nr. 8 – Bardo, Brücke über die Glatzer Neiße (98 km) – Nr. 8 – Kłodzko (Abfahrt auf die Nr. 381 bis ins Zentrum Kłodzko, Festung (109 km) – (Nr. 408 – Złoty Stok, altes Goldbergwerk, 128 km; zu Fuß bis zum Sztolnia Książęca (Herzogstollen) 0,8 km; zurück auf der Nr. 408 bis Kłodzko) – Nr. 8 Richtung Westen – Duszniki Zdrój, Papiermühle (167 km) – Nebenstraße – Łężyce – Przełęcz Lisia – Nr. 387 – Radków – Ścinawka Średnia – Nr. 386 – Nowa Ruda, Schulstollen des Kohlebergwerks – Pole Piast (207 km)

Abschnitt III: Nowa Ruda – Wałbrzych – Bolesławiec – Breslau – 314 km

Nowa Ruda – Nr. 381 – Głuszyca – Jedlina Zdrój – Nr. 383 – Jugowice – Nebenstraße – Lubachów, Gebäude des Wasserkraftwerks, heute Kraftwerk und Museum (30 km) – Nebenstraße – Modliszów – Nr. 379 – Rusinowa – Nr. 35 – Wałbrzych, ul. Wysockiego, Bergwerksanlage „Julia”, heute Museum (47 km) – Nr. 35 – Świebodzice – Nr. 374 – Stanowice – Nr. 382 und Nebenstraße (nach links) – Jaworzyna Śląska, Eisenbahnmuseum (74 km) – Nebenstraße und Nr. 382 – Strzegom – Nr. 5 – Bolków – Nr. 3 – Jelenia Góra – Nebenstraße (nach Norden) – Siedlęcin – Pilchowice – Staudamm (149 km) Nebenstraße – Pilchowice – Wleń – Łupki – Pławna Dolna – Nr. 297 – Lwówek Śląski – Bolesławiec, Eisenbahnbrücke über den Bobr (Bóbr) (188 km) – Nr. 363 – Złotoryja, Museum des Goldes (223 km) – Nr. 364 bis zur Autobahn –A4 – Autobahnkreuz Węzeł Bielański – Nr. 5 – Wrocław (314 km)

Auf welche Weise, kann der Touristenweg zurückgelegt werden

Der gesamte Weg kann mit dem Auto erkundet werden (mit kurzen Fußwegen zu einigen Objekten).