Martinskirche
Wybierz obiekt:

Martinskirche

Die Martinskirche ist ein gotischer Bau, der im westlichen Teil der Dominsel (Ostrów Tumski) gelegen ist. Er ist einer der ältesten noch erhaltenen Kirchenbauten in Breslau. Ursprünglich handelte es sich um die Hofkapelle der Piasten-Burg und ist heute der einzige verbliebene Teil von dieser.

Die Kapelle, die zweite oder dritte auf dem Gelände der alten Burg (die früheren Bauten standen an anderen Stellen) wurde um 1280 als zentrales Gebäude mit einem Emporengang am Turm errichtet. Das Gotteshaus ist aus Stein und Ziegeln gemauert und besteht aus einem sechseckigen Kirchenschiff mit einem rechteckigen, dreiseitigen Chor. Verziert ist das Gebäude mit steinernen Arkadengängen. Interessant ist, das die Kirche einst über zwei Stockwerke verfügte, doch aufgrund des Umstands, dass sich das Bodenniveau im Laufe der Jahrhunderte um einige Meter erhöht hat, hat das ehemalige Erdgeschoss heute den Charakter einer Krypta. Das Bauwerk erhielt ursprünglich oder um 1330 reichverzierte Sedilien im Chorraum und Anfang des 16. Jahrhunderts eine Kassettendecke. Seit dem 14. Jahrhundert war die Kirche in der Hand von Ordensbrüdern. Nachdem die Burg geschleift worden war, befand sich die Kirche auf einem zentralen Platz, umgeben von den Ordensgebäuden. Im 19. Jahrhundert wurde das Terrain um die Kirche umgestaltet, indem ein Oderarm zugeschüttet wurde und dort, wo sich einst die Burg befand, eine Straße angelegt wurde, die den Namen des Kirchenpatrons trägt. In der Zwischenkriegszeit diente das Gotteshaus den polnischen Bewohnern Breslaus. Hier fanden Gottesdienste auf Polnisch und Treffen des Bunds der Polen in Deutschland statt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Kirche stark beschädigt (ca. zu 80 %). Das Gebäude wurde in veränderter Form wieder aufgebaut, indem man sich auf die Tradition der Piasten-Zeit in Breslau berief – u. a. wurde das Kirchenschiff auf die Größe der alten Piasten-Kirche verkleinert. 

Kontakt:

Kościół p.w. św. Marcina

Ul. Katedralna 4, 50-328 Wrocław

Tel. 71 327 11 92

Email: mentik@poczta.onet.pl

duszpasterstwo.md4.pl

Anfahrt:

Das Objekt befindet sich auf der Dominsel. Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Haltestellen um die Dominsel (Pl. Bema, Hala Targowa, ul. Wyszyńskiego). Anfahrt mit dem Auto – am besten kostenlos in der Nähe des Pl. Bema parken.

Besichtigungsmöglichkeiten:

Die Kirche kann individuell besucht werden.

Gottesdienste sonntags um 10 Uhr.

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

nach dem Kirchenjahr.

Parkmöglichkeiten:

am pl. Katedralny

Galerie

Gastronomie:

Die nächsten Restaurants und Cafés befinden sich in Hotels. Da das Objekt in der Nähe des Zentrums liegt, kann auch das vielfältige Angebot in der Innenstadt genutzt werden.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Breslau bietet zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, die nächsten sind folgende:

Dom Jana Pawła II

ul. św. Idziego 2, Wrocław

Tel/fax: 71 327 14 00

www.hotel-jp2.pl

Kontaktformular auf der Website

Hotel Tumski

ul. Wyspa Słodowa 10, 50-266 Wrocław

Tel.: 71 322-60-88 / 99, Fax: 71 322-61-13

www.hotel-tumski.com.pl

email: hotel@hotel-tumski.com.pl

Hotel HP Park Plaza‎

Ul. Bolesława Drobnera 11/13, 50-257 Wrocław

Tel. 71 320-84-00

www.parkplaza.pl

Kontaktformular auf der Website

Touristeninformationen:

Centrum Informacji Turystycznej i Kulturalnej

Rynek 14, 50-107 Wrocław

geöffnet 9.00 - 19.00 Uhr

Tel. 71 344-31-11

Mobil 663-888-725

www.wroclaw-info.pl­

Email: info@itwroclaw.pl

Dolnośląska Informacja Turystyczna

Sukiennice 12, 50-107 Wrocław

Tel. 71 342-01-85

www.itwroclaw.pl

Email: wroclaw-info@itwroclaw.pl

Geöffnet 10.00 - 20.00 Uhr

Literatur:

  • Żurek Adam, Wrocławska kaplica św. Marcina w średniowieczu, Wrocław 1996.