Stadtmuseum Breslau
Wybierz obiekt:

Stadtmuseum Breslau

 Das Stadtmuseum Breslau wurde 2000 durch den Zusammenschluss mehrerer kleinerer Museen gegründet. Es besteht aus folgenden Abteilungen: Historisches Museum, Museum für Medaillenkunst und Museum für bürgerliche Kunst. Das Historische Museum und das Museum für Medaillenkunst befinden sich im königlichen Schloss in der ul. Kazimierza Wielkiego 35. Das königliche Schloss, auch Spätgen-Palais oder Schloss der preußischen Könige genannt, ist eine Schlossanlage, die vom 18. bis 20. Jahrhundert Breslauer Residenz der preußischen Könige war. Der älteste Teil des Schlosses entstand 1719 als Residenz des Barons Heinrich Gottfried von Spätgen. 1750 wurde es von Friedrich dem Großen erworben. Daneben befindet sich die evangelische Kirche Göttliche Vorhersehung (Kościół Opatrzności Bożej), genannt Hofkirche. Anfangs war das Schloss im klassizistischen Barock ausgeführt. Die nächsten Umbauphasen wurden in verschiedenen Stilen realisiert, u. a. der Neorenaissance und dem Klassizismus. Ende des 18. Jahrhunderts wurde von der Gartenseite her ein langer und schmaler südwestlicher Seitenflügel angebaut, der sich bis zur Befestigung am Exerzierplatz (pl. Wolności) erstreckte. Am Ende des Flügels befanden sich die Schlafgemächer und das königliche Arbeitszimmer ─ das Gelbe Zimmer. Hier stiftete Friedrich Wilhelm III. 1813 das Eiserne Kreuz, die höchste militärische Auszeichnung Preußens und später Deutschlands. In den 30-40. Jahren des 19. Jahrhunderts fanden in der Stadt große bauliche Veränderungen statt, das Schloss wurde ein wichtiges Element des neu angelegten Exerzierplatzes, auch Schlossplatz genannt (heute plac Wolności), umgeben von den Gebäuden des Stadttheaters, der Kommandantur, des Gerichts sowie der Versammlung der schlesischen Stände. Der Platz wurde Ort von Militärparaden und Symbol für die Macht Preußens. Nach dem Ersten Weltkrieg und Abdankung des Kaisers wurde das Schloss in ein Museum umgewandelt.

Während des Zweiten Weltkriegs brannte das Gebäude zum Teil aus. 2009 wurde das Stadtmuseum mit Barockgarten eröffnet. Einen Teil des Gebäudes machen die bis ins Detail restaurierten königlichen Gemächer aus. In den zwei Flügeln befindet sich die Ausstellung „1000 Jahre Breslau“, in der die Entwicklung der Stadt vom Mittelalter bis heute dargestellt wird. Hier sind über 3000 Exponate ausgestellt. So sind zum Beispiel der beeindruckende Schatz von Bremen, Gemälde aus der Werkstatt Cranachs, der sog. Schlesische Gral, zahlreiche Kunstwerke aus den früheren städtischen Pfarrkirchen: St. Elisabeth und Maria Magdalena, Reliquien aus dem Domschatz und vieles mehr zu sehen. Den Westflügel nimmt die Galerie der Breslauer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts ein.

Das Museum der bürgerlichen Kunst befindet sich im Gebäude des Alten Rathauses (eines der wichtigsten gotischen Rathäuser in Europa). Die Sammlung umfasst Werke von Künstlern, die mit Breslau verbunden sind – Malerei, Bilderhauerei, Grafiken und Zeichnungen sowie Handwerkskunst aus Gold, Silber und Zinn. Diese repräsentieren verschiedene Stile – von der Spätgotik über die Renaissance und den Barock bis hin zum Eklektizismus und Jugendstil. Hier befinden sich verschiedene ikonografische Objekte, verbunden mit der Architektur des Rathauses und dem Stadtwappen. Zu den wertvollsten Exponaten gehören: eine Elfenbeinskulptur, die die Madonna mit Kind darstellt, spätgotische Kelche aus dem 15. Jahrhundert, ein barockes Pazifikal oder der Jugendstil-Pokal der Schützenbruderschaft der Kaufleute. Das Museum sammelt auch Büsten von bekannten Breslauern.

Kontakt:

Muzeum Miejskie Wrocławia

Sukiennice 14/15, 50-107 Wrocław

Tel. 71 347-16-90, 71 347-16-91, 71 347-16-92

www.muzeum.miejskie.wroclaw.pl

Email: sekretariat@mmw.pl

Muzeum Sztuki Mieszczańskiej

50-106 Wrocław, Stary Ratusz

Tel. (71) 347-16-93

Muzeum Historyczne

Pałac Królewski, ul. Kazimierza Wielkiego 35, 50-077 Wrocław

Tel. 71 391-69-40, 391-69-41

Besichtigungen:

Muzeum Sztuki Mieszczańskiej (Museum der bürgerlichen Kunst): Mi.-Sa. 10.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr

Eintritt: normal – 10 zł, ermäßigt – 7 zł.

Muzeum Sztuki Medalierskiej (Museum für Medaillen: Di.-Fr. 10.00-17.00 Uhr, Sa., So. 10.00-18.00 Uhr

Eintritt: normal – 15 zł, ermäßigt – 10 zł.

Muzeum Historyczne (Historisches Museum): Di.-Sa. 10.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr

Eintritt: normal – 15 zł, ermäßigt – 10 zł.

Galerie