Operngebäude
Wybierz obiekt:

Operngebäude

 Die Breslauer Oper befindet sich im Gebäude des ehemaligen Stadttheaters in der ul. Świdnicka. Das klassizistische Gebäude wurde 1839-1841 nach einem Projekt von Carl Ferdinand Langhans errichtet. Es besaß eine moderne Bühne und einen Zuschauersaal mit ca. 1600 Plätzen. In den nächsten Jahren, in Zusammenhang mit Bränden, wurde es umgebaut. Der Zuschauersaal und Oberbühne wurden erhöht, es wurde ein Malpavillon angebaut und die Säulenhalle erweitert. Am Rand des Daches wurden Statuen der Musen aufgestellt, gefertigt aus künstlichem Sandstein, die jedoch verschwunden sind und heute durch Abgüsse ersetzt wurden. Im reichverzierten Inneren sind die meisten Dekorationen erhalten geblieben, u. a. ein Plafond mit den Portraits von Komponisten, der Hauptkronleuchter sowie die Kaiserloge.

Ein Musiktheater gab es in Breslau schon seit dem 18. Jahrhundert. Im heutigen Gebäude befand sich zuerst das Stadttheater, das auch Opern und Operetten aufführte. Zur Wende des 19./20. Jahrhunderts wurde das Gebäude in die Oper umgestaltet, eine der herausragendsten Bühnen in Deutschland. Das Gebäude war glücklicherweise im Krieg nicht durch Bombenabwürfe betroffen und schon am 8. September wurde hier die Halka von Stanisław Moniuszko aufgeführt.

Als einzige Oper in Polen organsiert das Operntheater in Breslau sogenannte Super-Shows, d. h. Vorstellungen, die an ungewöhnlichen Orten für Tausende von Zuschauern aufgeführt werden, unter Beteiligung eines mehr als hundertköpfigen Ensembles und unter Einsatz eines monumentalen Bühnenbildes sowie von Spezialeffekten. Das Größte Spektakel dieser Art war 2003 die Aufführung der La Gioconda auf der Oder, aber auch Richard Wagners Ring der Nibelungen in der Jahrhunderthalle. Im Rahmen des Sommerfestivals auf dem Wasser (Letni Festiwal na Wodzie) realisierte die Oper Gaetano Donizettis Der Liebestrank. Während der Juniabende verwandelte sich die Wasserfläche des Sees an der Pergola im Scheitniger Park in ein Fischerdorf. Ebenso konnte man den Otello von Giuseppe Verdi unter freiem Himmel genießen und die Sandinsel wurde zu einer venezianischen Festung. Die größte Opernbühne Polens entstand zur Aufführung des Turandod von Giacomo Puccini im Olympiastadion.

Kontakt:

Opera Wrocławska

Ul. Świdnicka 35, 50 - 066 Wrocław

Tel. 71 370-88-00

www.opera.wroclaw.pl

Email: opera@opera.wroclaw.pl

Galerie