Museumsstraßenbahn
Wybierz obiekt:

Museumsstraßenbahn

Die ersten Pferdestraßenbahnen tauchten 1877 in Breslau auf. Hier fuhr auch die erste elektrische Straßenbahn auf dem heutigen Gebiet Polens (1893). Heute ist die Museumsstraßenbahn eine der Touristenattraktionen der niederschlesischen Hauptstadt, die es erlaubt die Stadt auf eine außergewöhnliche Weise kennen zu lernen. Die Trasse verläuft zum Teil entlang der ältesten Straßenbahnlinie, an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Breslaus vorbei: von der Breslauer Oper und die ul. Świdnicka über das Puppentheater (teatr lalek), das ehemalige Stadtbadehaus, die ul. Szewska, die Markthalle, die Universität, Sandbrücke, die Kirche Maria auf dem Sande, Dominsel und Most Grunwaldzki (ehem. Kaiserbrücke) bis zur Jahrhunderthalle und zum Zoo. Die Straßenbahn hält an den Haltestellen und der gebuchte Touristenführer erklärt die Besonderheiten der verschiedenen Orte. Die Trasse kann in einem der unterschiedlichen Waggons zurückgelegt werden: mit einer Pferdestraßenbahn (ein Nachbau eines historischen Waggons), mit Straßenbahnen vom Typ Berolina aus den Jahren 1901-1902 („Jaś i Małgosia"), LH Standard aus den Jahren 1925-1929 (u. a. „Baba Jaga“), mit Bahnen aus der Produktion der Linke-Hofmann-Werke und mit einem Triebwagen vom Typ Konstal 102N aus dem Jahre 1969 („Strachotek").  In der Wintersaison ist die Museumsstraßenbahn „Linke-Hofmann-Werke“mit dem Triebwagen Linke-Hofmann in Betrieb.

Kontakt:

Towarzystwo Miłośników Wrocławia

Ul. Odrzańska 39/40, 50-114 Wrocław

Tel. 71 343-77-24

www.tmw.com.pl

Email: tmw@tmw.com.pl

Besichtigungen:

Informationen unter: www.tmw.com.pl oder www.wroclawcitytour.pl. 

Galerie