Aleksander-Fredro-Denkmal und Denkmal für Bolesław den Tapferen
Wybierz obiekt:

Aleksander-Fredro-Denkmal und Denkmal für Bolesław den Tapferen

 Das Aleksander Fredo-Denkmal befindet im westlichen Teil des Rings. Sein Schöpfer ist Leonarda Marconi, Professor an der Technischen Universität Lemberg. Es entstand 1897 auf Initiative von Mitgliedern des Literarisch-Künstlerischen Kreises und befand sich anfangs auf dem plac Akademicki in Lemberg, dem Geburtsort Fredros. Dort stand das Denkmal bis 1956, als es zusammen mit dem Sockel auf den Breslauer Ring umgesetzt wurde. Es stellt den Dichter in einer Tschamare dar, mit einer Papierrolle und Schreibfeder in der Hand. An der Stelle des Postaments, auf welches der Dichter gesetzt wurde, befand sich vor dem Krieg ein Denkmal König Friedrich Wilhelm III., das den preußischen Herrscher zu Pferde darstellte. Das Denkmal wurde nach dem Zweiten Weltkrieg entfernt und über seinen Verbleib ist nichts bekannt.

Das Denkmal Bolesław des Tapferen in Breslau steht auf dem Platz zwischen der ul. Świdnicka und Podwale, an der Altstadtpromenade. Seine Schöpfer sind Dorota Korzeniewska, Maciej Albrzykowski und Grażyna Jaskierska-Albrzykowska. Es wurde 2007 enthüllt. Das Denkmal entstand auf Initiative des Vereins Pro Wratislavia. Es ist das erste Denkmal zu Pferde in Breslau nach dem Kriege. Es bezieht sich auf den Akt von Gnesen, denn Bolesław der Tapfere hält das Symbol der kaiserlichen Macht in der Hand, die Heilige Lanze, und auf dem Denkmalsockel befindet sich die Inschrift auf Polnisch, Deutsch und Tschechisch: Boleslaw der Tapfere, erster gekrönter Herrscher Polens, Verbündeter des Papstums und des Kaisertums in der Idee eines vereinigten Europas im Jahre 1000. Es ist auch eine Karte Europas in der Gestalt des Kontinents im Jahre 1000 zu sehen sowie Flachreliefs, u. a. des Papstes Silvester II. Otto III. und des Hl. Adaberts. Vor dem Krieg stand hier ein Denkmal Kaiser Wilhelm II. 

Galerie