Środa Śląska – Stadtzentrum mit Rathaus, Stadtmauern, Schlossruine, Regionalmuseum mit dem „Schatz von Neumarkt”
Wybierz obiekt:

Środa Śląska – Stadtzentrum mit Rathaus, Stadtmauern, Schlossruine, Regionalmuseum mit dem „Schatz von Neumarkt”

Der Ring in Neumarkt (Środa Śląska) hatte seit langem eine besondere Gestalt. Entlang der Hauptachse des Marktplatzes verliefen einst die Tuchhallen. Diese werden schon im Jahre 1283 urkundlich erwähnt, Händler waren jedoch schon vorher auf dem Marktplatz aktiv. Am Ende des 14. Jahrhunderts wurde am Tor zur Tuchhalle ein Gefängnisturm gebaut. Untersuchungen haben ergeben, dass das noch bestehende spätgotische Rathaus als zusätzliches Stockwerk auf den Tuchhallen und Krämerläden neben dem Turm errichtet worden war. Beeindruckend war die Fassade mit reichen Malereien und den charakteristischen Zinnen aus dem 15. Jahrhundert. Heute befindet sich im Rathaus das Regionalmuseum.

Im nordwestlichen Teil der mittelalterlichen Altstadt befand sich eine kleine herzogliche Burg, die in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhundert erbaut worden war. Das Gebäude war aus Bruchstein mit Kalkmörtel errichtet und war charakteristisch für seine dicken Mauern, die im unteren Teil einen Durchmesser von 2,5 Metern erreichten. Vorherrschendes Bauwerk der Burg war der zylinderförmige Turm mit einem Durchmesser von 10 Metern. Ende des 13. Jahrhunderts wurde die Stadtmauer mit der Burgmauer verbunden. Den Zugang zur Burg verteidigte ein mehrer Meter breiter Graben. Über die Jahrhunderte wechselte die Burg ihre Besitzer, die die Anlage an ihre Bedürfnisse anpassten. Im 18. Jahrhundert verfiel die Burg und 1808 wurden die Mauern abgetragen. Mauerfragmente sind auf der Nord- und Westseite erhalten, ebenso Spuren des Burggrabens, der zum Teil zugeschüttet wurde.

Der älteste Teil der Backsteinmauer, die Neumarkt umgab, stammt aus dem 14. Jahrhundert. Nach Fertigstellung der Mauer betrug deren Höhe 4,5 und Breite 1,2 Meter. Die Mauer verfügte über 45 Basteien sowie acht Türme. Vier von diesen dienten als Stadttore. Dies waren: das Liegnitzer, Breslauer und Schweidnitzer Tor sowie das Fleischertor. Die Instandhaltung der Mauer wurde den einzelnen Handwerkerzünften zugeteilt. Als zusätzliche Sicherung diente ein zweifacher Graben. Heute sind noch etwa 1700 m Wehrmauer erhalten.

Das Regionalmuseum in Neumarkt befindet sich im gotischen Rathaus in der Mitte des Marktplatzes. Das Museum ist der Geschichte von Neumarkt und der Umgebung gewidmet. Im alten Ratssaal befindet sich die Dauerausstellung „Średzkie insygnia cechowe” (Insignien der Zünfte von Neumarkt), die der reichen Geschichte der Zünfte in Neumarkt behandelt, ein Stockwerk höher befindet sich die Ausstellung „Warsztat – dawne narzędzia do obróbki drewna” (Alte Werkzeuge zur Holzbearbeitung). Im angrenzenden Turm kann man zwei Kerkerzellen besichtigen. Außerdem organisiert das Museum Themenstunden zur Archäologie, Ethnographie, Geschichte und Kunstgeschichte. Hier befinden sich eine Ausstellung mit den wertvollsten Exponaten aus dem „Schatz von Neumarkt“.

 

Bei Bauarbeiten wurden auf einem Grundstück an der ul. I. Daszyńskiego in den Jahren 1985 und 1988 zwei gewaltige Schätze gefunden: über 3000 Silbermünzen, die um 1346 versteckt worden waren, und 39 Goldmünzen (hauptsächlich Florentiner), die um die Mitte des 15. Jahrhunderts vergraben worden waren. Ebenso gehörten königliche Kleinodien zum Fund, die wahrscheinlich aus der Schatzkammer der Luxemburger  stammten. Das wertvollste Exponat aus dem Neumarkter Schatz ist eine goldene Krone, die sich aus 12 Elementen zusammensetzt, auf denen jeweils ein Adler abgebildet ist. Es wird angenommen, dass die Kleinodien in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts in Süditalien entstanden sind. Wahrscheinlich gelangten diese nach Polen von Sizilien aus, wo Karl IV. von Luxemburg, damals unter seinem Taufnamen Wenzel seine Jugend am Hof seines Onkels, Karl IV. von Valois verbrachte und dort auch seine Gemahlin Blanca von Valois kennen lernte, die eine Nachkommin von Karl II. von Sizilien war. Diese könnte von ihren Vorfahren die königlichen Kleinodien geerbt haben. Nach dem Tode von Blanca entschied sich ihr Ehegatte 1348, da er in finanzielle Schwierigkeiten geraten war, die Kleinodien seiner Frau dem Neumärkter jüdischen Geldverleiher Muscho als Pfand anzubieten.  Als sein Sohn Wenzel II. den Schatz zurückforderte, stellte sich dies als unmöglich heraus, da Muscho inzwischen verstorben war und niemanden den Verbleib des Schatzes mitgeteilt hatte.

Heute ist das Nationalmuseum in Breslau Eigentümer des Schatzes.

 

Kontakt:

Muzeum Regionalne w Środzie Śląskiej

pl. Wolności 3, Środa Śląska

Tel. 71 396-09-11

www.muzeumsroda.blogspot.com

Email: muzeum.sroda@wp.pl

 

Anfahrt:

Środa Śląska liegt etwa 33 km von Breslau. Die Anreise beträgt 40 Minuten. Um nach Środa Śląska zu gelangen nehmen wir die Landstraße 94, die uns direkt zur Ortschaft führt.

Besichtigungsmöglichkeiten:

Öffnungszeiten des Museums:

Di .- Fr.: 9.30 bis 15.30 Uhr

Sa-So: 12.00-15.00 Uhr

Eintritt: normal - 8 ZI, ermäßigt - 4zł, samstags freier Eintritt. 

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

keine. 

Parkmöglichkeiten:

Ja, im Zentrum der Stadt. 

Gastronomie:

Restaurant „Stare Miasto”

pl. Wolności 22, 55-300 Środa Śląska

Tel. 71 314-60-61, 792-592-704

www.stare-miasto.com.pl

Email: biuro@stare-miasto.com.pl

Kontaktformular auf der Website    

 

Zajazd „Pod Dębami”

Wróblowice, 55-330 Miękinia

Tel. 71 369-51-08

www.zajazd-wroblowice.yoyo.pl

e-mai: keine

 

Pizzeria Florencja

ul. Kościuszki 24, 55-300 Środa Śląska

Tel. 71  317-50-77

www.pizzeria-florencja.pl

Email: wilku.krzysiek@gmail.com

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

Hotel Hellon

ul. Wrocławska 86, 55-300 Środa Śląska

Tel. 71 317-24-29

www.hotel.hellon.com.pl

Email: info@hotel.hellon.com.pl

 

Hotel Centrum

pl. Wolności 37, 55-300 Środa Śląska

Tel. 71 317-60-00, 603-684-512

www.hotelcentrum.pl

Email: recepcja@hotelcentrum.pl

 

Dom Bankietowo – Gościnny „Pod winną górą”

ul. Sikorskiego 46, 55-300 Środa Śląska

Tel. 885-176-463, 500-844-143

www.podwinnagora.pl

Email: biuro@podwinnagora.pl

 

Dom Gościnny & Kawiarnia

ul. Wrocławska 22, 55-300 Środa Śląska

Tel. 71 317-30-70, 504-052-435

www.noclegiduet.srodasl.pl

Email: duet@sroda-slaska.net

 

Touristeninformationen:

Dolnośląska Informacja Turystyczna

Sukiennice 12, 50-107 Wrocław

Tel. 71 342-01-85

www.wroclaw-info.pl

Email: wrocław-info@itwroclaw.pl