Wilkanów – Schloss, Garten- Parkanlage
Wybierz obiekt:

Wilkanów – Schloss, Garten- Parkanlage

Das Barockschloss in Wölfelsdorf (Wilkanów) entstand wahrscheinlich in den Jahren 1681 – 1684 als Resultat einer Umgestaltung eines Renaissance-Herrenhause aus dem 16. Jahrhundert in eine Sommerresidenz des Grafengeschlechts derer Althann aus Mittelwalde (Międzylesie). Auf Initiative von Michael Wenzel II. von Althmann wurde Jacob Carove mit den Plänen für den Bau beauftragt. Weitere Umbauten fanden um 1700 sowie 1730 statt. In jener Zeit entstanden Gesindehäuser und ein Ehrenhof. An der Nordseite des Schlosses wurde ein Französischer Garten angelegt. Die Pläne hierfür stammen von André Le Nostre. Dort befand sich auch ein Springbrunnen. Auf der anderen Seite des Weges nach Wölfelsgrund wurde ein Park mit Orangerien, Fontänen und Ziertoren geschaffen, der von wahrscheinlich von einem Schüler von André Le Nostre projektiert wurde.

Das Gebäude wurde auf einem viereckigen Grundriss angelegt und besitzt vier Stockwerke. Bei dem letzten handelt es sich um ein Dachgeschoss, dass vom Rest der Stockwerke durch ein Gesims abgetrennt worden war. Mit einer Gebäudefläche von 4500 m² hatte das Schloss 50 Räumlichkeiten. An der Fassade erstrecken sich Pilaster bis zum hohen Gesims und an der Frontseite befindet sich ein reichverziertes Portal. Das Innere des Schlosses hatte drei Gebäudetrakte mit einer Eingangshalle auf der Gebäudeachse. Ein der Zimmer verfügte über Tonnengewölbe und Deckenmalereien. Die ungewöhnlich reiche Ausstattung bestand auch aus einem zweigeschossigen Ballsaal, der sich im zweiten Stock. Befand. An der Decke war ein Fresko von F. Bartsch zu sehen, mit Motiven von Ovid. An den Wänden befanden sich Stuckarbeiten mit Schlachtszenen des Geschlechtes derer von  Althann. Der Ballsaal sowie der repräsentative Speisesaal mit  Spiegelgewölbe wurden leider zerstört, als das Dach einstürzte.

1945 wurde das Gebäude nur teilweise zerstört. Vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis in 1970 befand sich das ehemalige Schloss im Besitz einer LPG und verfiel zur Ruine. In den 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden Renovierungsarbeiten durchgeführt und versucht, das Objekt in ein Hotel umzuwandeln. Die vier Torgebäude erhielten neue Decken und Dächer, das Schloss neue Decken. 1991 wurde das Gebäude von der Gemeinde übernommen, die dieses zum Verkauf ausschrieb. Durch das Hochwasser von 1997 wurden die Mauern beschädigt und ein Teil der Wände stürzte ein.

Heute ist das Schloss eine Ruine. Es sind die Gutsgebäude und Reste vom Park (von Gestrüpp überwachsen). Wenn eine Restaurierung durchgeführt worden wäre, hätte das Gebäude eines der wertvollsten Baudenkmäler im Glatzer Ländchen sein können. Bis vor kurzem waren noch Fresken und Elemente der Innenausstattung erhalten, heute sind nicht einmal mehr die Innenwände erhalten. Das schlecht gesicherte Gebäude ist einsturzgefährdet.

Kontakt:

Kein Kontakt (Ruine).

 

 

 

 

Anfahrt:

Wilkanów liegt ca. 8 km südlich von Bystrzyca Kłodzka. Am Anfang des Dorfes nach links abbiegen Richtung Międzylesie und ca. 3 km. Das Schloss befindet sich im Zentrum des Dorfes, an der Straße.

 

Besichtigungsmöglichkeiten:

Eintritt in die Ruine frei.

 

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

keine.

 

Parkmöglichkeiten:

Parkmöglichkeiten in der Umgebung der Ruine.

 

Gastronomie:

Pizzeria Modano

Mały Rynek 2, 57 – 500 Bystrzyca Kłodzka

Tel. 74 811-13-72

 

Restaurant EXpansja

ul. Sienkiewicza 2, 57 – 500 Bystrzyca Kłodzka

Tel. 74 811-13-13

www.restauracja-expansja.pl

 

Restaurant Złoty Róg

ul. Wojska Polskiego 3, 57 – 500 Międzygórze

Tel. 74 813-51-25

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

U Gieni Gospodarstwo Agroturystyczne

Wilkanów 150 A, 57 – 500 Bystrzyca Kłodzka

Tel. 74 813-60-71

 

Ośrodek Wczasowy Sorrento

Marianówka 3, 57 – 500 Bystrzyca Kłodzka

Tel. 74 813-00-39, 74 813-01-60

www.sorrento.pl

 

Dom Pod Błękitnym Dachem

ul. Wojska Polskiego 13, 57 – 530 Międzylesie

Tel. 74 813-52-04

www.jotem.magma-net.pl