Oława – Piastenschloss mit ehemaligem Luisenbau (heute Stadtamt)
Wybierz obiekt:

Oława – Piastenschloss mit ehemaligem Luisenbau (heute Stadtamt), Plac Piastowski/Plac Zamkowy

Wahrscheinlich existierte schon Ende des 12. Jahrhunderts und 13. Jahrhunderts im südwestlichen Teil von Ohlau (Oława) eine Wallburg. Die Steinburg entstand in den Jahren 1359–1398 im Norden der Ortschaft im Auftrag des Herzogs von Liegnitz-Brieg, dem Sohn von Bolesław III., Ludwig I. Das Bauwerk wurde auf einem trapezförmigen Grundriss angelegt und aus Stein und Backstein errichtet mit einem 20 Meter hohen, rechteckigen Turm mit den Grundmaßen 6 x 7 m. Seine Renaissance-Elemente erhielt die Residenz dank des Baumeisters Bernard Niuron am Ende des 16. Jahrhunderts im Auftrag von Herzog Joachim Friedrich. Der Wohnbereich wurde in jener Zeit erweitert und der Turm mit einem Helm bekrönt (dieser Bestand bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts). Es wurden die Verteidigungsanlagen verstärkt –  an den Außenecken entstanden vier Basteien und um die Anlage wurden Erdwälle errichtet. Ende des 17. Jahrhunderts, als das Schloss dem Herzog Christian von Wohlau zusammen mit seiner Gemahlin, der Herzogin Luise aus dem Hause Anhalt gehörte, wurde das Schloss ein weiteres Mal modernisiert. Die Residenz wurde im Barockstil von den italienischen Carlo Rossi sowie Luca Giovani umgestaltet. Sie erweiterten das Schloss um den sog. Luisenbau – ein viergeschossiges Gebäude, das mit einem Portal mit dem Wappen der Herzogin sowie von der Hofseite her mit einer Loggia geschmückt wurde. An der Stelle des Schlossgrabens wurde in jener Zeit ein Barockgarten angelegt und anstelle der Basteien wurden Bastionen errichtet. In den Jahren 1697 – 1734 gehörte das Schloss Johann III. Sobieski,  Jakob Louis Heinrich Sobieski sowie seiner Gemahlin Hedwig Elisabeth. Auf deren Initiative wurde der Nordgalerie ein Stockwerk zugefügt und Gutsgebäude errichtet. Es wurde auch die Bibliothek erweitert. Im 18. Jahrhundert beherbergte das Schloss u. a. ein Feldlazarett, Behörden, Lagerräume sowie eine Bäckerei. Das Gebäude wurde zum Teil in den Jahren 1833 – 1834 abgetragen. Während des Zweiten Weltkriegs erlitt das Gebäude weitere Schäden. 1952 – 1958 wurde die Residenz für Verwaltungszwecke zum Teil wieder aufgebaut. In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden der verfallene Nordflügel sowie der Torturm abgerissen.

Heute befindet sich im Schloss das Stadtamt. Das viergeschossige Gebäude steht im südlichen teil des ehemaligen Schlosshofs. Es sind das ursprüngliche Durchfahrtstor sowie die Barockgiebel erhalten. Die ehemalige Barockausstattung des Rittersaals wurde durch Pasternak-Stuckarbeiten ersetzt. Das Schloss hat eine neue Fassade. Das Stadtamt plant die südwestliche Bastion zu rekonstruieren sowie die Gartenanlage des Piastenschlosses wiederherzustellen.

 

Kontakt:

Urząd Miejski w Oławie

pl. Zamkowy 15, 55 – 200 Oława

Tel. 71 303-55-01, 71 303-55-02

www.um.olawa.pl

Email: olawa@um.pl

 

 

Anfahrt:

Oława liegt 25 km südöstlich von Breslau. Anfahrt mit dem Bus Polbus und der Bahn möglich. Vom Bahnhof zum Schloss – ca. 20 min. Zu Fuß.

 

Besichtigungsmöglichkeiten:

Es wird kein Eintritt für die Besichtigung des Gebäudeinneren erhoben.

 

Ständige und zyklische Veranstaltungen:  

keine.

 

Parkmöglichkeiten:

Direkt am Objekt.

 

Gastronomie:

Bar Arma

pl. Szymanowskiego 32, 55 – 200 Oława

Tel. 71 303-83-08

 

Restaurant Klubowa

pl. J. Piłsudskiego 5, 55 – 200 Oława

Tel. 71 313-31-18

 

Pizzeria Avanti

Rynek 14, 55 – 200 Oława

Tel. 71 303-41-98

Email: avanti@onet.eu

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

Oławian Hotel

ul. Gen. W. Sikorskiego 6, 55 – 200 Oława

Tel. 71 301-43-71, 600-268-900

www.olawianhoTel.pl

Email: recepcja@plawianhoTel.pl

 

Hotel Jakub Sobieski

ul. Św. Rocha 1, 55 – 200 Oława

Tel. 71 301-41-80, 603-122-313

www.hoteljakubsobieski.pl

Email: recepcja@hoteljakubsobieski.pl

 

Hotel Marta

ul. Gazowa 2, 55 – 200 Oława

Tel. 71 313-40-23

www.hotelmarta.com.pl

Email: hotelmarta@hotelmarta.com.pl

 

Touristeninformation:

Centrum Informacji Turystycznej The Meeting Point

Rynek 14, 50 – 101 Wrocław

Tel. 71 344-31-11/ 12

www.um.wroc.pl

Email: info@itwroclaw.pl