Międzylesie – Burg- und Schlossanlage, Schlossgärten und Schlosspark
Wybierz obiekt:

Międzylesie – Burg- und Schlossanlage, Schlossgärten und Schlosspark

In Mittelwalde (Międzylesie), im Nordwesten des Marktplatzes liegt eine der größten Burg- und Schlossanlagen in der Woiwodschaft Niederschlesien. Diese besteht aus: eine wahrscheinlich im 14. Jahrhundert erbaute Ritterburg sowie das im 15. Jahrhundert entstandene Barockschloss. Am Schloss befindet sich ein aus dem 18. Jahrhundert stammender Garten. Die ursprünglich an diesem Ort befindliche gehörte dem Rittergeschlecht Glaubitz, nach dem Hussiteneinfall im Jahre 1428 blieb allerdings nur der Turm stehen, der später „Schwarzer Turm” (Czarną Wieża) genannt wurde. Ab 1580 wurde über 10 Jahre auf Befehl des mächtigen Rittergeschlechts Tschirnhaus an der Stelle der niedergebrannten Mauern ein Renaissance-Herrenhaus erbaut. Es entstand ein unregelmäßiges Bauwerk mit zwei Gebäudeflügeln und einem Hof. Zwei weitere Gebäudeflügel, der Süd- und Ostflügel, wurden in den Jahren 1614 – 1622 errichtet. Im ersten Stock gab es einen Korridor, der die Burg mit einem Schlossflügel verband.

Nach einer Plünderung durch die Schweden erwarb der österreichische Graf Michael Ferdinand von Althann das Anwesen. Der von diesem gerufene italienische Architekt Jacobo Carove arbeitete Pläne für einen Barockflügel, einen neuen Hof und Mauern, die die Anlage umgeben sollten, aus (diese wurden 1695 verwirklicht). Mit einem der nächsten Besitzer des Anwesens, dem in den Jahren 1686 – 1737 zusammen mit seiner Gemahlin dort lebenden Michael Wenzel II. ist eine der Legenden um die Burg verbunden, festgehalten in der Stadtchronik; auf die bezieht sich auch eine Freske im Chor der am Schloss gelegenen   Pfarrkirche Corpus Christi (Kościół p.w. Bożego Ciała). Laut dieser Legende ging der Geist von Julianne, der zu früh verstorbenen Frau von Michael Wenzel II. und Mutter dreier seiner Kinder, in der Gegend der heutigen ulica Powstańców Śląskich um. 1707 wurde diese Straße vom verzweifelten Witwer „Juliane-Gasse“ genannt, um an seine geliebte Ehefrau zu erinnern. Die Freske in der Kirche zeigt Julianne auf dem Totenbett im Kreise ihrer Familie.

Die Burg wurde im 19. Jahrhundert restauriert. Während der Offensive der sowjetischen Truppen in der Gegend wurde das Baudenkmal kaum beschädigt. Die Einrichtung wurde leider geraubt. 1950 fiel der Komplex an den polnischen Staat und wurde als Ferienkolonie und Freizeitheim genutzt. 1972 brannte die Burg in Folge eines Blitzeinschlags teilweise nieder (dies geschah auch schon 1540 bei einem Stadtbrand). Nach einer weiteren Renovierung verwalteten das Objekt ein Heizkraftwerk aus Katowice sowie das polnische Schifffahrtsamt. In den Jahren 2008 – 2009 nahm der neue Privatbesitzer umfangreiche Restaurierungsarbeiten auf.

Zurzeit befindet sich das Objekt in Privathand und erhält langsam seinen alten Glanz zurück. Der Besitzer ist Jacek Cząstkiewicz. Der nördliche Barockflügel dient als Hotel. Hier gibt es auch ein Restaurant und einen Konferenzsaal. Es bestehen Pläne den gesamten Burg-Schloss-Komplex wieder nutzbar zu machen.

 

 

Kontakt:

Zamek Międzylesie

 pl. Wolności 42, 57 – 42 Międzylesie

 Tel. 74 812-65-42, 665-000-055

www.zamekmiedzylesie.pl

 Email: info@zamekmiedzylesie.pl.

 

Anfahrt:

Die Burg befindet sich am Marktplatz, bei einem kleinen Teich. Międzylesie liegt an der internationalen Bahnstrecke Breslau – Prag. Es fahren auch Busse zwischen Bystrzyca Kłodzka und Kłodzko.                                                                           

 

Besichtigungsmöglichkeiten:

Zugänglich sind: der Barock- und Renaissance-Teil sowie der Schwarze Turm (Czarna Wieża).

Eintritt: 10 zł (für organisierte Gruppen – Ermäßigungen).

 

Ständige und zyklische Veranstaltungen: keine

           

Parkmöglichkeiten:

Bewachter Parkplatz und Garage. Es kann auch vor dem Schloss geparkt werden.

 

Gastronomie:

Restaurant Zamkowa

pl. Wolności 42, 57 – 530 Międzylesie

Tel. 74 812-65-42. 665-000-055

www.zamekmiedzylesie.pl

Email: info@zamekmiedzylesie.pl

 

Bar Międzylesie

ul. Lipowa 7, 57 - 530 Międzylesie

Tel. 896-428-670

 

Filip Bar Tomasz Lipiński

pl. Wolności 2, 57 – 530 Międzylesie

Tel. 601-713-213

 

Restaurant w Zajeździe Sukiennice

ul. Wojska Polskiego 4, 57 – 530 Międzylesie

Tel. 74 812-65-35

www.zajazdsukiennice.pl

 Email: kontakt@zajazdsukiennice.pl

 

 

 

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

Hotel Zamek Międzylesie

pl. Wolności 42, 57 – 530 Międzylesie

Tel. 74 812-65-42, 665-000-055

www.zamekmiedzylesie.pl

Email: info@zamekmiedzylesie.pl

 

Zajazd Sukiennice

ul. Wojska Polskiego 4, 57 – 530 Międzylesie

Tel. 74 812-65-35

www.zajazdsukiennice.pl

Email: kontakt@zajazdsukiennice.pl

 

Gospodarstwo Agroturystyczne – Ośrodek Wypoczynkowy Modrzewie

Pisary 21, 57 – 530 Międzylesie

Tel. 74 812-62-08

www.modrzewie.com

Email: modrzewie@neostrada.pl, modrzewie@modrzewie.com

 

Touristeninformation:

Informacja Turystyczna

ul. Sobieskiego 2, 57 – 530 Międzylesie

Tel. 74 812-63-41

 

Literatur

§  Guerquin Bohdan, Zamki w Polsce, Warszawa 1974.

§  Łuczyński Romuald, Zamki, dwory i pałace w Sudetach, Wrocław 2008.

§  Łuczyński Romuald, Zamki i pałace Dolnego Śląska. Sudety i Przedgórze Sudeckie, Wrocław 1997.

§  Perzyński Marek, Zamki, twierdze i pałace Dolnego Śląska i Opolszczyzny, Wrocław 2006.