Jaszkowa Górna – Schloss, heute unbenutzt
Wybierz obiekt:

Jaszkowa Górna – Schloss, heute unbenutzt

Das Schloss in Obernhannsdorf (Jaszkowa Górna) ist wahrscheinlich eines der ältesten Gebäude dieses Typs im Glatzer Ländchen. Es entstand in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Auftrag des Glatzer Burggrafen Hans Daniel von Henningdorf an der Stelle eines alten Wohnturms errichtet. Umgebaut wurde das Schloss 1550, später in den Jahren 1570 – 1600 (die Jahreszahl 1570 sowie die Initialen des Besitzers über dem Eingangsportal bezeugen, dass das Anwesen damals Georg Daniel von Henningdorf gehörte). Das Erdgeschoss hatte eine diente für repräsentative Zwecke, während das Obergeschoss Wohnzwecken vorbehalten war. 1669 gehörte das Gebäude der Prinzessin Maria Beninga Piccolomini. Nach dem Bankrott der Prinzessin erwarb Graf Johann Ernest von Goetzen im Jahre 1669 das Anwesen.  Im 18. Jahrhundert wurde das Gebäude unter der Verwaltung dieser Familie so schwer beschädigt, dass der Südostflügel abgerissen wurde (übrig geblieben sind nur der Keller und die Mauern des Hofes). Danach wurde das Schloss vom Geschlecht der von Magnis übernommen, die dieses bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs in ihrem Besitz hielten.

Nach dem Krieg wurde durch zahlreiche Umgestaltungen, die ursprüngliche Raumgestaltung unkenntlich gemacht. Für eine kurze Zeit stellte hier das Museum des Glatzer Ländchens eine Uhrensammlung aus. Im 20.ahrhundert wurde das Gebäude zweimal restauriert – in den 80er Jahren wurde der Dachstuhl ausgetauscht und das Dach mit Kupferblech bedeckt, in den 90er Jahren die tragenden Bauelemente verstärkt, die Holzdecken ausgetauscht, der Keller umgebaut und eine Treppe ins Dachgeschoss aus Stahlbeton errichtet.

 Heute steht das Schloss leer, ist allerdings gegen einen Verfall gesichert und der Gebäude zustand wird überwacht. Besitzer ist der Architekt Jack Kiliński. Im Inneren sind bis heute u. a. die originale Holztreppe in den zweiten Stock erhalten. An der Fassade sind Spuren von Sgraffito-Verzierungen zu sehen. Am Schloss befindet sich ein Gutshof sowie eine kleine Kapelle. Das Bauwerk umgibt ein weitläufiger Garten.

Kontakt:

Jaszkowa Górna 57

 

Anfahrt:

Das Schloss ist gut sichtbar – es steht auf einer Anhöhe über Jaszkowa Górna. von Kłodzko bis Jaszkowa Górna mit dem Bus der Firma Polbus – Anfahrtszeit ca. 25 min.

 

Besichtigungsmöglichkeiten: Das Innere des Schlosses ist nicht für Touristen zugänglich. Auf dem Schlossgelände, am Eingang zum Hof befindet sich eine Informationstafel, die von der Familie von Magnis gestiftet wurde.

 

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

keine.

 

 

Parkmöglichkeiten:

Auf dem Gelände.

           

Gastronomie:

Restaurant W Ratuszu

pl. Chrobrego 3, 57 – 300 Kłodzko

www.wratuszu.pl

Email: info@wratuszu.pl

 

Restaurant Oregano

ul. Daszyńskiego 10, 57 – 300 Kłodzko

Tel. 74 865-90-99

 

Korkodyl. Restaurant – Pizzeria

ul. Rodzinna 83, 57 – 300 Kłodzko

Tel. 74 867-11-51

www.korkodyl.com.pl

Email: biuro@korkodyl.com.pl

 

Übernachtungsmöglichkeiten:

Gospodarstwo Agroturystyczne Pod Zamczyskiem

ul. Kolonia Gaj 4, 57 - 312 Jaszkowa Górna

Tel. 604-225-261

http://andrzejg.spanie.pl, http://podzamczyskiem.tvc.pl

 

Hotel Korona

ul. Noworudzka 1, 57 - 300 Kłodzko

Tel. 74 867-37-37

www.hotel-korona.pl

Email: hotel-korona@wp.pl

           

Willa Kłodzko – Zacisze

ul. Czarnieckiego 1A, 57 - 300 Kłodzko

Tel. 74 867-89-99

www.klodzko-zacisze

Email: info@klodzko-zacisze.pl

 

Touristeninformation:

Regionalna Informacja Turystyczna

ul. Bolesława Chrobrego 1, 57 – 300 Kłodzko

Tel. 74 865-89-70, 74 865-89-71

www.ziemiaklodzka.it.pl

Email: rit@powiat.klodzko.pl, bcp@um.klodzko.pl