Die natürlichen Eigenschaften der Strecke
Wybierz obiekt:

Natur am Touristenweg

Der Weg verläuft durch das Sudetenvorland und die Sudeten. Er ist außergewöhnlich schön, verlangt den Besuchern aber auch einige Anstrengungen ab. Wir beginnen die Wanderung an der Burg Grodno, die am Stausee Jezioro Bystrzyckie gelegen ist, in der Nähe des Reservats Góra Choina. Weiter geht es in das Waldenberger Bergland zum Schloss Książ im Fürstensteiner Landschaftsschutzpark (Książański Park Krajobrazowy), in dem wir den Dendrologischen Garten (Sudecki Ogród Dendrologiczny) besuchen und tiefe Flusstäler bewundern, u. a. das Reservat Przełomy pod Książem, sowie verschiedenste Vertreter der Fauna und Flora kennen lernen können. In der Nähe der Burg Bolczów, im Landschaftsschutzpark Landeshuter Kamm (Rudawski Park Krajobrazowy) kann man einzigartige, geschützte Berg- und Flussgebiete genießen, u. a. einen Durchbruch des Bobers (Bóbr) oder das Naturreservat Trzcińskie Mokradła. Vom Landeshuter Kamm (Rudawy Janowickie) durch das malerische Flusstal des Bobers, der das Hirschberger Tal (Kotlina Jeleniogórska) zwischen dem Bober-Katzbach-Gebirge (Góry Kaczawskie) und dem Isergebirge (Góry Izerskie) durchfließt, gelangt man in den Landschaftsschutzpark Bobertal (Park Krajobrazowy Dolina Bobru) am Fuße der Sudeten. Es handelt sich um eine Gruppe von Waldreservaten mit verschiedenen Lehrpfaden und Aussichtsterrassen. In diesem Park kann man sich auch an dem See Jezioro Pilchowickie erholen. Die Wanderung beenden wir am Bober-Katzbach-Vorgebirge (Pogórze Kaczawskie) bei der Burg Grodziec, die sich auf einem alten Vulkankegel erhebt, von wo aus wir die herrliche Landschaft der Sudeten und der Schlesischen Tiefebene bewundern können.