Wałbrzych ‒ Schloss Książ (Fürstenstein)
Wybierz obiekt:

Wałbrzych ‒ Schloss Książ (Fürstenstein)

In den Jahren 1288‒1292 erbaute Herzog Bolko I. an der Stelle der alten Wehranlage auf einem Felsvorsprung einen Wachturm. Relativ schnell verlegte der Herzog hierher seinen Sitz und begann mit dem Bau einer Burg. Der Ort wurde Fürstenstein genannt. Die Burg wurde von Bolko II. ausgebaut. Nachdem dieser keine Nachkommen hinterließ, übernahm der böhmische König Wenzel von Luxemburg die Burg. Anfang des 15. Jahrhunderts wurde die Burg zu einer Basis für die Angriffe der Hussiten auf die Umgebung. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts fiel die Burg unter die Herrschaft des böhmischen Königs Georg von Podiebrad. Die nächsten Besitzer waren Hans und Nikolaus von Schellendorf, die als Raubritter unrühmliche Bekanntheit erlangten. Auch aus diesem Grund eroberte der König von Böhmen und Ungarn, Matthias Corvinus die Burg und setze seine Besitzer fest. Auf Befehl des Königs begann Georg von Stein, der Verwalter der Burg, den Umbau und die Erweiterung des Objektes. Errichtet wurde u. a. der Südflügel der Burg (der sog. Matthiasflügel). Die nächsten Besitzer der Burg waren: der böhmische König Vladislav II., die Geschlechter derer von Schellenberg, von Haugwitz und als nächstes die von Hoberg, die im 18. Jahrhundert ihren Namen in von Hochberg änderten. Gerade dank dieser Familie, die seit dem 19. Jahrhundert auch Fürsten von Pleß (Pszczyna) waren, blühte Książ auf und wurde seit dem 18. Jahrhundert ausgebaut. Während der Herrschaft derer von Hochberg erhielt das Schloss seine endgültige Gestalt – Anfang des 18 Jahrhunderts werden der repräsentative Barockflügel, der Schlosshof, die Gebäude des Niederschlosses errichtet und zur Wende des 18./19. Jahrhunderts wird die nähere Umgebung des Schlosses erschlossen. Anfang des 20. Jahrhunderts beauftragte Hans Heinrich XV. den Bau zweier, im Stil der Renaissance gehaltener Gebäudeflügel. Das Neorenaissance-Gebäude erhielt damals einen 47 m hohen Schlossturm und es wurden die Terrassen sowie der Innenbereich umgebaut.

1941 wurde das Schloss von den Nationalsozialisten beschlagnahmt, da der Sohn von Hans Heinrich XV., Hans Heinrich XII. als Verräter angesehen wurde, da er nach England emigriert und dort in die Armee eingetreten war. Unter dem Schloss ließen die nationalsozialistischen Machthaber ein Tunnelsystem anlegen (ein Teil ist für den Besucherverkehr geöffnet), das, wie viele Stimmen behaupten, für militärische Unterkünfte, Schutzräume sowie zur Erforschung von Geheimwaffen für das Dritte Reich dienen sollte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die sowjetische Armee im Schloss stationiert. Über viele Jahre war das Gebäude verlassen. In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden die ersten Erhaltungsarbeiten durchgeführt. Es wurde der Schacht vor dem Schlosseingang zugeschüttet, die Turmhelme wurden verkleidet und der Schutt von den Terrassen entfernt, die danach gesäubert und restauriert wurden. Im Torgebäude wurde ein Café und Klubraum eingerichtet. Die Wirtschaftsgebäude sowie die Gebäude des Niederschlosses wurden in Hotelzimmer umgewandelt. Im März wurde hier ein Europäisches Zentrum eröffnet, das die internationale Zusammenarbeit fördern soll, und zwar auf der Basis von Forschung, Ausbildung und internationaler Verständigung.

Heute ist das Schloss Książ ein bedeutendes kulturelles Zentrum, in dem zahlreiche Veranstaltungen der verschiedensten Art stattfinden. Jeder sollte zumindest einmal im Leben diesen außergewöhnlichen Ort besucht haben.

Es besteht die Möglichkeit im Schloss Konferenzen auszurichten. Die zur Verfügung stehenden Säle können von 20 bis 300 Personen aufnehmen. Vor Ort können die professionelle Multimedia-Ausstattung sowie mobile Lautsprecheranlagen benutzt werden. Auf Wunsch organisiert der Hotelservice Kaffeetafeln, Lunch oder Bankette. Dank der sich im Schloss befindlichen Übernachtungsmöglichkeiten können bis zu 150 Personen beherbergt werden.

Im Schloss befindet sich ein Fernseh- sowie Kaminzimmer. Internet ist rund um die Uhr verfügbar. Kleine Einkäufe können im Souvenirladen erledigt werden. Auf dem Schlossgelände gibt es Grill- und Lagerfeuermöglichkeiten. Vor dem Schloss befindet sich ein Parkplatz. Kartenzahlung ist möglich.  

Kontakt:

Przedsiębiorstwo „Zamek Książ” w Wałbrzychu sp. z o.o.

ul. Piastów Śląskich 1, 58-306 Wałbrzych

Tel. 74 664-38-27, fax. 74 634-38-28

www.ksiaz.walbrzych.pl

E-Mail: marketing@ksiaz.walbrzych.pl

Anfahrt:

Die Entfernung nach Breslau beträgt 68 km, ungefähre Anfahrt mit dem Auto 1 Stunde 10 min.

Die kürzeste Trasse ist die Landstraße 35 Richtung Wałbrzych. Nach 58 km, gleich hinter Świebodzice in die ul. Piastów Śląskich abbiegen und nach einigen Hundert Metern rechts in die ul. Jeździecka.

Besichtigungsmöglichkeiten:

Das Objekt kann auf verschiedenen Trassen besucht werden:

Trasse „Maksymiliana” (nur mit Führer) – dies ist die Basistrasse für Touristen.

Trasse „Śladami tajemnic II wojny światowej” (Auf den Spuren der Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs) (nur mit Führer) – neue Touristentrasse zur Geschichte des Umbaus des Schlosses unter dem Geheimprojekt „Riese”.

Turm (Besuch nur in Verbindung mit dem Besuch einer Trasse mit Führer, minimale Personenanzahl - 6).

Terrassen (die Terrassen sind Teil der Touristentrasse, sie können auch allein besucht werden) – von April bis September können 11 Terrassen im Südwestteil des Schlosses besichtigt werden.

Individuelle Besichtigungen – das Schloss kann allein besucht werden – ohne Führer, entlang der Hinweistafeln, die die Richtung der Besichtigung ausweisen.

Eine weitere Attraktion ist der Besuch der Schlossställe, des Wagenhauses und der Reithalle – eine der schönsten Hallen dieser Art in Europa, vollkommen aus Lärchenholz ohne Nägel erbaut. Das Angebot der Ställe beinhaltet Reiten: individuell, Gruppen, im Gelände und Reiten an der Longe (für Anfänger) und Pferdekutschenfahrten: „Tramwaj” (12 Personen), Britschka „Polowiec” (4-5 Personen), Britschka vis a vis (besonders zu empfehlen bei Hochzeitsveranstaltungen), Britschka Victoria (4-5 Personen) sowie die grüne Britschka (6-7 Personen).

Eintritt:

Normal - von 8 zł bis 22 zł

ermäßigt - von 8 zł bis 17 zł

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

  • Festiwal Kwiatów i Sztuki (Blumen- und Kunstfestival) – langes Maiwochenende;

  • Noc Świętojańska (Mittsommernacht) – Juni;

  • Międzynarodowy Festiwal Kameralistyki Ensemble im. Księżnej Daisy (Kammermusikfestival) – August;

  • Dary Jesieni (Erntefest) – September;

  • Krippenspiel – Dezember;

  • Silvesterball – 31. Dezember;

  • Im Schloss befinden sich Dauerausstellungen und wechselnde Ausstellungen.

Parkmöglichkeiten

vorhanden

Galerie

Gastronomie:

Przedsiębiorstwo „Zamek Książ” w Wałbrzychu sp. z o.o.

ul. Piastów Śląskich 1

58-306 Wałbrzych

Tel. 74 664-38-27, fax. 74 634-38-28

www.ksiaz.walbrzych.pl

E-Mail: marketing@ksiaz.walbrzych.pl


Restaurant Barracuda

ul. Główna 10, 58-309 Wałbrzych

Tel. 74 664-79-33

www.restauracjabarrakuda.pl

Email: restauracja@o2.pl


Restaurant Pasaż

pl. Magistracki 8, 58-309 Wałbrzych

Tel. 74 842-29-46

www.restauracjapasaz.pl

Email: restauracjapasaz@restauracjapasaz.pl


Karczma Do Syta

ul. Dmowskiego 22, 58-300 Wałbrzych

Tel. 74 664-60-05

www.karczma-dosyta.pl

Email: karczma@karczma-dosyta.pl


Übernachtungsmöglichkeiten:

Hotel Przy Oślej Bramie

ul. Piastów Śląskich 1, 58-306 Wałbrzych

Tel. 74 664-38-27, fax. 74 634-38-28

www.ksiaz.walbrzych.pl

Email: marketing@ksiaz.walbrzych.pl


Gospoda Pod Wieżą

ul. Zacisze 2A, 58-319 Szczawno-Zdój

Tel. 74 840-26-83

www.gospodapodwieza.pl

Email: gospodapodwieza@gospodapodwieza.pl


Centrum Hotelowo Biurowe DAKS

pl. Skarżyńskiego 1, 58-301 Wałbrzych

Tel./fax 74 842-34-41, 602-135-501

www.centrumdaks.pl

Email: daks@centrumdaks.pl


Pokoje Gościnne Konrad

ul. Bolesława Chrobrego 14, 58-300 Wałbrzych

Tel. 601-766-781, 509-310-988, 74 847-75-21

www.pokoje-konrad.pl

Email: pokoje-konrad@wp.pl


Dom Gościnny Biegun

ul. Włościańska 11, 58-330 Jedlina Zdrój

Tel./fax 74 845-54-41, 509-598-704

www.biegun.walbrzych.pl

Email: info@biegun.walbrzych.pl


Touristeninformation:

Centrum Informacji Turystycznej i Kulturalnej

Rynek 9, 58-300 Wałbrzych

Tel. 74 666-60-68

www.cit.walbrzych.pl

Email: cit@um.walbrzych.pl, Email: Kontaktformular auf der Website