Jeżów Sudecki – Siedlęcin
Wybierz obiekt:

Jeżów Sudecki – Siedlęcin

In der Ortschaft Siedlęcin (Boberröhrsdorf) befindet sich ein gut erhaltener herzoglicher Wohnturm. Örtliche Legenden berichten, dass „man auf ein Gespenst achten muss, das die Vorbeiziehenden auf dem Weg von Boberröhrsdorf nach Hirschberg mit Steinen bewirft“, und das vorher in der Umgebung des Turms herum gespukt hatte.

Die erste Bauetappe war die Errichtung des Wohnturms, der auf 1314 datiert wird. In jener Zeit erlaubten die schlesischen Fürsten ihren Lehnsleuten nicht, Bauten mit starken Verteidigungsanlagen zu errichten. Der Turm mit einer Höhe von 19 Metern und Mauern von zwei Metern Dicke ließ Herzog Heinrich I. von Jauer erbauen. Jedes der Stockwerke erfüllte eine andere Funktion. Das erste Stockwerk diente wirtschaftlichen Zwecken. Das zweite war der Wohnbereich der Besitzer. Das dritte Stockwerk war für repräsentative Aufgaben bestimmt, später wurde dort Getreide gelagert, da der Bereich weniger feucht war. Als nächstes wurde der Turm zusammen mit den Wirtschaftsgebäuden aus Holz von einer 4 Meter hohen Mauer und einem Graben umgeben. Nach dem Tod Bolko II. kaufte einer seiner Höflinge die Burg von dessen Witwe. Die Burg wurde 1443 zerstört und der einzig erhaltene Teil war der Wohnturm. Im 16 Jahrhundert wurden am Objekt weitere Ausbauten vorgenommen, das vierte Stockwerk des Wohnturms sowie die Verteidigungsplattform. Im 17. Jahrhundert wurde ein Gebäude angebaut, das Wirtschafts- und Wohnzwecken diente. Die Burg in Siedlęcin blieb im Besitz einer Familie, den Schaffgotschs, für über zwei Jahrhunderte (1732‒1945). In der Zeit der Volksrepublik Polen wurden die Wirtschaftsgebäude von einer landwirtschaftlichen Genossenschaft genutzt.

Bis heute erhalten sind Mauer-, Turm- und Torfragmente. Der Turm hat seinen gotischen Charakter vollständig erhalten. Auf dem Gelände der Ruine befindet sich das Museum Herzogturm in Siedlęcin. Zu den wertvollsten Ausstellungsobjekten gehören die Wandmalereien, die auf die Jahre 1320‒1340 datiert werden und die ältesten polychromen Wandmalereien in Schlesien sind. Die Oberfläche des Bildes wurde mit der al Secco-Technik geschaffen (Malen auf trockenem Putz) und beträgt fast 33 m². Im Museum werden alte Kleidungstücke, Zeichnungen und Fotografien ausgestellt. Gegenwärtiger Besitzer ist die Fundacja Zamku Chudów (Stiftung für die Burg Chudów), die sich stark darum bemüht diesen Ort noch attraktiver zu machen.  

Kontakt:

Książęca Wieża Mieszkalna

ul. Długa 21, Siedlęcin

Tel. 75 713-75-97

www.siedlecin.zamekchudow.pl

Email: wiezasiedlecin@o2.pl

Anfahrt:

Nach 27 km auf der A4 Richtung Zgorzelec fahren wir auf die 5 ab, bis Bolków (42 km ab der Abfahrt). In Bolków fahren wir auf die 3/E65, dann gelangen wir nach Jelenia Góra, dort fahren wir auf die 30. Direkt hinter Jelenia Góra fahren wir rechts und nach 2,5 km gelangen wir nach Siedlęcin. Der Turm befindet sich in der ul Długa 21.

Besichtigungsmöglichkeiten:

Öffnungszeiten des Museums:

Mai – Oktober 10.00-18.00 Uhr außer montags.

In der Wintersaison schließt das Museum zwei Stunden früher, d. h. um 16.00 Uhr.

Eintritt: Normal – 5 zł, ermäßigt – 3 zł. Kinder bis 4 – Eintritt frei.

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

Im Frühling und Sommer gibt es Veranstaltungen zum Mittelalter oder auch späteren Jahrhunderten, letztes Jahr wurden folgende Veranstaltungen organisiert: Schokoladenfest, Kartoffelfest und ein Fest der Ritterbruderschaft.

Parkmöglichkeiten

vorhanden

Galerie

Gastronomie:

Karczma Grodzka

ul. Grodzka 4 i 5, 58-500 Jelenia Góra

Tel. 75 752-53-91

www.hotelbaron.pl

Email: recepcja@hotelbaron.pl

Restaurant Europa

ul. 1 Maja 16/18, 58-500 Jelenia Góra

Tel. 75 649-55-00

www.ptkarkonosze.pl

Email: recepcja@europa-hotel.com.pl

Hotel Feniks – Restaurant

ul. 1 Maja 88, 58-500 Jelenia Góra

Tel. 75 641-66-00

www.hotelfenix.pl

Email: recepcja@hotelfenix.pl

Restaurant Sonata

pl. Piastowski 13, 58-560 Jelenia Góra

Tel. 75 755-72-17

www.jgi.pl/sonata

Email: kawiarnia.sonata@neostrada.pl

Übernachtungsmöglichkeiten:

Zielone Wzgórze” Anna i Piotr Konieczyńscy

ul. Zielone Wzgórze 9, 58-508 Dziwiszów

Tel. 888-629-337, 888-629-337

www.zielonewzgorze.agro.pl

Email: pokoje@zielonewzgorze.agro.pl

Siedlisko Arte (Koniador)

Dziwiszów 48, 58-508 Jelenia Góra

Tel. 75 713-92-10

www.koniador.pl

Email: info@siedliskoarte.pl

Hotel Jelonek

ul. 1 Maja 5, 58-500 Jelenia Góra

Tel. 75 764-65-41

www.hoteljelonek.pl

Email: Kontaktformular auf der Website

Perła Zachodu

Siedlęcin, ul. Perła Zachodu 1, 58-522 Siedlęcin

Tel. 71 752-30-49

www.perlazachodu.eu

Email: schronisko@perlazachodu.eu

Pod Górą szybowcowa Joanna Dudek

ul. Lipowa 4, 58-521 Jeżów Sudecki

Tel. 75 713-26-46

www.asia.jezowsudecki.pl

Email: asia@jezowsudecki.pl

Touristeninformation:

Centrum Informacji Turystycznej i Kulturalnej

ul. Bankowa 27, 58-500 Jelenia Góra

Tel. 75 767-69-25

www.jeleniagora.pl

Email: it@jeleniagora.pl