Janowice Wielkie – Burg Bolczów
Wybierz obiekt:

Janowice Wielkie – Burg Bolczów

In der Umgebung von Janowice Wielkie (Jannowitz) befinden sich die Ruinen der Burg Bolczów (Bolzenschloss). Sie erheben sich auf einem Granitfelsen, 561 ü. M., in der Nähe des Baches Janówka. Der Hauptgrund zur Errichtung der Burg war die Verteidigung der nahen Bergwerke und Handelsweges. Einer der ersten Besitzer war der Burggraf von Sokolec, der Ritter Clericus Bolze ─ ein Höfling der Herzogs Bolko II. Bolze nutzte die Eigenschaften des Geländes hervorragend. Die Granitfelsen auf dem Hügel wurden mit der Burgmauer verbunden, was die Baukosten erheblich senkte

Die Burg wurde mehrfach erweitert ─ anfangs wurde eine Brücke gebaut, ein Rondell, Schützenbastion sowie Wirtschafts- und Wohngebäude, aber auch der viereckige Bergfried. Die Mauern waren mit Schießscharten versehen und mit Zinnen abgeschlossen, um die Verteidigung zu erleichtern. Es wurde ebenfalls ein wasserloser Burggraben aus dem Fels gehauen

Die wechselnden Burgherren betrieben oft Raubrittertum, wodurch sie der lokalen Bevölkerung und vorbeiziehenden Händler erheblich zusetzten. 1433 organisierten die gebeutelten Einwohner von Schweidnitz eine Strafexpedition gegen die Burgherren, welche mit einem Erfolg endete und zur Eroberung der Burg führte. Das nächste Ereignis, das zur teilweisen Zerstörung der Burg führte waren die Hussitenkriege ─ die Herrscher von Bolczów waren Anhänger der Hussiten. Nach dem Krieg wurde die Burg wiederaufgebaut und mit zusätzlichen Außenmauern versehen. 1537 wechselte das Gebäude den Besitzer ─ der Sekretär des Königs Sigismund I., Justus Decjusz, kaufte die Burg. Die grüßten Schäden erlitt die Burg im Dreißigjährigen Krieg ─ es war zu jener Zeit eine Schutzburg für die lokale Bevölkerung während kriegerischer Auseinandersetzungen und wurde von der schwedischen Armee erobert, aufgrund eines Verrats im Jahr 1645. Die Schweden brandschatzten und plünderten die Burg und die Burg erhielt leider nie wieder zu ihrer Pracht von vor dem Dreißigjährigen Krieg. Ein Versuch des Wiederaufbaus zur alten Pracht unternahm Graf Wilhelm Stolberg Wernigerode. Selbst im nahen Janów wohnend, begann er Arbeiten, die die Burg rekonstruieren und den Besuch dieser ermöglichen sollten. Zu diesem Zweck wurden ein Gasthaus und Wohnhaus im Schweizer Stil gebaut sowie ein Brunnen gebohrt. Leider ist das Gasthaus nicht bis in unsere Zeit erhalten geblieben, es wurde 1945 zerstört.

Mit der Burg sind mehrere Legenden verbunden. Die Überlieferung erzählt von einem Priester, der aus einem der Fenster sprang, um nicht in schwedische Gefangenschaft zu geraten. Eine andere Legendengestalt der Burg ist geheimnisvolle Armbrustschütze, der mit silbernen Bolzen schoss ─ dies war wahrscheinlich der örtliche Hirte, der sich für die Vertreibung aus seinem Heimatdorf durch deutsche Bergleute rächte.

Heute finden wir auf dem Burggelände Mauerreste der Befestigung, des Wohngebäudes, des Rondells, den Wehrturm und das Burgtor, was einen sehr malerischen Gesamteindruck verschafft.

Die Ruinen der Burg sind Teil der Kultur- und Naturlandschaft der Region, die Touristen auf Wanderungen oder Radtouren durch Janowice Wielkie bewundern können

Kontakt:

Ruine – keine Adresse.

Anfahrt:

Die Entfernung nach Breslau beträgt 101 km, die Fahrzeit 1 Stunde 30 min.

Nach 27 km auf der A4 Richtung Zgorzelec fahren wir auf die 5, danach 42 km bis nach Bolków. Dort fahren wir auf die 3 (E65), nach 10 km gelangen wir nach Radomierz, wo wir links abbiegen.

Es gibt keine Parkmöglichkeiten, deswegen sollte in Janowice Wielkie oder in Mniszków geparkt werden.

Besichtigungsmöglichkeiten:

Eintritt auf das Ruinengelände kostenlos.

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

In den letzten Jahren gab es ein großes Mittelalter-Festival auf der Burg. Dieses Jahr wird dieses nicht wiederholt.

Parkmöglichkeiten

keine

Galerie

Gastronomie:

Restaurant Przycup w Dolinie

Radomierz 1b, 58-520 Janowice Wielkie

Tel. 75 751-70-34

www.janowicewielkie.eu

Email: keine

Bar Mammarosa

ul. Kolejowa 1, 58-520 Janowice Wielkie

Tel. 75 751-53-70

www.rudawyjanowickie.pl

Email: keine

Restaurant Palazzo

Trzcińsko 3, 58-520 Janowice Wielkie

Tel. 75 751-52-34 , 500-672-309

www.janowicewielkie.eu

Email: keine

Übernachtungsmöglichkeiten:

Ośrodek Wczasowy Leśny Dwór

ul. Robotnicza 11-12, 58-520 Janowice Wielkie

Tel. 75 751-52-72, 606-266-328

www.lesny-dwor.pl

Email: info@lesny-dwor.pl

Agroturystyka Podkówka

Świdnik 62, 58-410 Marciszów

Tel. 503-021-427, 509-042-996

www.agro-podkowka.pl/kontakt.html

Email: poczta@agro-podkowka.pl

Camping Budowico

ul. Leśna, 58-520 Janowice Wielkie

Tel. 664-273-010 (centrum info), 708-477-577

www, Email: keine

Dwór nad Bobrem

Trzcińsko 3, 58-520 Janowice Wielkie

Tel. 75 751-52-34, 500-672-309

www.dwor-nad-bobrem.pl

Email: dwor.nad.bobrem@gmail.com

Chata Piaskowy Koń

Mniszków 6, 58-520 Janowice Wielkie

Tel. 609-136-056

www.piaskowykon.pl

Email: biuro@piaskowykon.pl, Email: Kontaktformular auf der Website

Touristeninformation:

Informacja Turystyczna Janowice Wielkie

ul. Kolejowa 2, 58-520 Janowice Wielkie

Tel. 75 75-15-124, 75 75-15-185, 75 75-15-285 wew. 108

www.janowicewielkie.eu/index.php/turystyka-i-rekreacja/informacja-turystyczna.html

Email: keine