Bolków – Zamek Bolka
Wybierz obiekt:

Bolków – Zamek Bolka

Die Burg Zamek Bolka (Bolkoburg) wurde im 8. Jahrhundert errichtet. Sie ist eine der bekanntesten Burgen in Niederschlesien. Die Festung thront majestätisch über Stadt und Umgebung ─ sie steht auf einem Hügel von 400 m Höhe. Den Bau der Burg begann Herzog Bolesław II., genannt der Kahle, und dieser wurde von dessen Sohn Bolko I. fortgeführt. Die Burg war eine von zahlreichen Festungen, die den Übergang über die Sudeten sicherten, und erlaubte es dem Herzogtum Schweidnitz-Jauer lange seine Unabhängigkeit zu bewahren (bis ans Ende des 14. Jahrhunderts).

Das Objekt setzt sich anfangs aus einem Wohn- und Wirtschaftsgebäude zusammen. Die nächste Etappe des Baus war die Errichtung des charakteristischen, 28 m hohen Turmes, der die Forme einer Träne hatte (was ihn wohl beständiger gegen das Feuer von Kanonenkugeln machen sollte), mit Mauern, die im unteren Bereich eine Stärke von 4,5 m erreichten. Später wurde das Eingangstor ausgebaut und das Wohn- und Wirtschaftsgebäude miteinander verbunden. Die Burg stellte mehrfach seine Verteidigungsfähigkeit unter Beweis ─ sie schlug einen Angriff des böhmischen Königs Johann von Luxemburg zurück, der 1331 mit Verstärkung für den Krieg des Deutschen Ordens gegen den polnischen König Władysław I. Ellenlang an der Burgvorbeizog und 1335 mit Waffengewalt versuchte das Herzogtum Schweidnitz-Jauer zu unterwerfen. Die Burg wurde auch nicht während der Hussitenkriege eingenommen, obwohl Bolkenhain (Bolków) selbst in dieser Zeit erobert worden war.

Nach dem Erlöschen der Linie der Piasten von Schweidnitz-Jauer (Tod von Bolko II. und später seiner Frau Agnes) fiel die Burg an die böhmische Krone.

1463 verlieh der böhmische König Georg von Podiebrad Hans von Tschirn den Titel des Burggrafen. Dieser Ritter war dafür berüchtigt, dass er häufig Kaufleute ausraubte, die in der Gegend der Burg vorbeizogen. Die Bürger von Schweidnitz und Breslau sandten eine Strafexpedition, die mit der Eroberung der Burg endete und für einige Zeit die Situation in der Gegend ruhiger werden ließ

Zu größeren Veränderungen an der Burg kam es im 16. Jahrhundert, mit der Übernahme des Besitzes durch den Bischof von Breslau, Jakob von Salza, der diese im Renaissance-Stil umgestaltete. Es wurden die Befestigungsanlagen modernisiert sowie eine zweite Mauerlinie errichtet, um den Einsatz von Artillerie zu ermöglichen. In dieser Zeit entstand auch das Haus Niesest. Im Dreißigjährigen Krieg fiel die dreimalig belagerte Festung schließlich 1646 unter dem Druck der schwedischen Truppen. Die Zerstörung, die durch den Artilleriebeschuss verursacht wurde, war so schwer, dass die Burg seine Verteidigungsfähigkeit eingebüßte und schließlich an den Zisterzienser Orden aus Großbau (Rzeszów) verkauft wurde. Die Zisterzienser passten die Burg an ihre Bedürfnisse an, indem sie auch eine Kapelle am Wegesrand zur Burg errichteten. Das Burggebäude ging zweimal in Flammen auf ─ 1720 und 1795. 1810 wurde die Säkularisierung des Kirchenvermögens verkündet, die Zisterzienser wurden enteignet und die Burg viel unter die Verwaltung des preußischen Staats. Dieser waren leider nicht daran interessiert die Burg wieder aufzubauen und gestattete das Wohngebäude als Steinbruch zu nutzen.

Im 19. Jahrhundert wurde in der Burg das erste Museum eröffnet, welches nach 1945 wiederbelebt wurde.

Heute befindet sich in der Burg eine Abteilung des Museums in Jelenia Góra (Hirschberg) und es werden Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Das Museum befindet sich im Haus Niesest. Hier können Burgmodelle und mittelalterliche Waffen besichtigt werden. Der Burgturm ist ein hervorragender Aussichtspunkt. Von diesem kann man u. a. die Burg in Świny (Schweinhausburg) sehen.  

Kontakt:

Muzeum Zamek Bolków (Burgmuseum)

59-420 Bolków 

Tel. 75 741-32-97

www.zamek-bolkow.info.pl

Email: kustosz@zamek-bolkow.info.pl

Anfahrt:

Die Entfernung nach Breslau beträgt ca. 82 km, geschätzte Reisedauer 1 Stunde 15 min.

Nach 27 km auf der A4 Richtung Zgorzelec fahren wir auf die Landstraße 5, wir lassen Strzegom, Dobromierz sowie Bolków hinter uns.

Besichtigungsmöglichkeiten:

Mai – September, Mo.-Fr. 9.00 – 16.00 Uhr, Sa. Und So. 9.00 – 18.00 Uhr; montags ist das Museum geschlossen – es können nur die Mauern der Burg besichtigt werden.

Oktober und April: Sa. und So. 9.00 – 17.00 Uhr.

November – März: Sa. und So. 9.00 – 16.00 Uhr.

Eintritt: Normal – 7 zł , ermäßigt - 4 zł.

Ständige und zyklische Veranstaltungen:

Juni – Dni Bolkowa (Stadtfest)

Juni – Dni Kultury Rycerskiej (Ritterfest)

Juli – Festiwal Castle Party (Gothic-Festival)

September – XVII-wieczny Piknik Rycerski (Ritterpicknick)

Parkmöglichkeiten

vorhanden

Galerie

Gastronomie:

Karczma „Podgórzanka”

ul. Kamiennogórska 3, 59-420 Kaczorów

Tel. 75 741-21 14, 608-043-638

www.podgorzanka.com.pl

Email: 608043638@eranet.pl

Restaurant „Nad Potokiem”

ul. Jeleniogórska 17. 59-420 Kaczorów

Tel. 75 741-21-78

www.nadpotokiem.com

Email: nadpotokiem@op.pl

Zajazd Przy Kominku”

Nowe Rochowice 22, 59-420 Bolków

Tel. 75 74-13-299, 604-973-622

www.przykominku.pnet.pl

Email: zajazd@przykominku.pnet.pl

Übernachtungsmöglichkeiten:

Camping Pod Lasem (Camping)

Świny 17, 59-420 Bolków

Tel. 75 741-43-78, 508-677-106

www.campingpodlasem.pl

Email: info@campingpodlasem.pl

Hotel Bolków

ul. Sienkiewicza 17, 59-420 Bolków

Tel. 75 741-39-95

www.hotel-bolkow.pl

Email: Kontaktformular auf der Website

Chata Morgana Agroturystyka

Jastrowiec 15, 59-420 Bolków

Tel. 75 745-02-00, 605-339-675

www.chatamorgana.ig.pl

Email: chatamorgana@ig.pl

Hotel Panorama

ul. Adama Mickiewicza 6, 59-420 Bolków

Tel. 75 741-34-44, 606-33-938

www.panoramashs.superturystyka.pl

Email: Kontaktformular auf der Website

Zajazd Przy Kominku”

Nowe Rochowice 22, 59-420 Bolków

Tel. 75 74-13-299, 604-973-622

www.przykominku.pnet.pl

Email: zajazd@przykominku.pnet.pl

Touristeninformation:

Gminne Centrum Informacji Turystycznej

Rynek 3, 59-400 Jawor

Tel./fax 76 870-33-71

www.gcit.jawor.pl

Email: poczta@gcit.jawor.pl